3. Nachtrag zur Märchenstunde

Hm, hieraus könnte ich wirklich ne Serie machen.

Der liebe Erling hat sich wieder zu Wort gemeldet und neue tolle Versprechungen zu AoC geliefert.

Eines Tages wird es ein Kingship Feature geben wo wirklich 100te von Spielern gegeneinander antreten werden, das UI wird überarbeitet und die Grafikengine modernisiert.

Es ist wirklich lachhaft, zu diesem Zeitpunkt schon wieder neue Versprechungen zu machen, ohne die alten erfüllt zu haben. Aber das scheint bei Funcom nun die Regel zu sein.

Die Xbox 360 Version soll laut Ellingsen übrigens Ende 2009 erscheinen. Und was sagt uns das? Es wurde noch keine Zeile Code für die Xbox-Version geschrieben. Ohne hier den großen Nostradamus zu geben sag ich mal, es wird niemals eine Xbox Version geben.

Eidos, der Publisher von AoC, hat es übrigens tunlichst vermieden, AoC auf der E3 zu präsentieren und ist ansonsten auch sehr zurückhaltend mit dem Produkt umgegangen. Dagegen zeigt SOE z.B. einen Vanguard Live Raid, wer hätte das vor einem Jahr gedacht 🙂

Ich bin ja mal gespannt, was Funcom uns in näherer Zukunft noch so alles auftischen wird, insofern

stay tuned…

Advertisements

The Good, the Bad and the Ugly Quest

Ich will hier jetzt mal gar nicht auf den, meiner Meinung nach, schlechtesten übersetzten Filmtitel der Geschichte eingehen – wie kommt man auf die Idee einen Film, der ganz offensichtlich von 3 (drei) Hauptdarstellern handelt, mit „2 (zwei) glorreiche Halunken“ zu übersetzen?

Egal, der eigentliche Sinn dieses Posts ist die Qualifizierung von den allseits beliebten Quests in gute, schlechte und hässliche 😉

The Good

Leider viel zu selten anzutreffen, versetzt sie den Spieler mitten ins Geschehen. Die Story ist ansprechend und man will nicht ausloggen, bevor man die Quest beendet hat. Sie fordert sowohl das Beherrschen  des Gameplays als auch den Geist. Beispiel: Flugmount Quest (Vanguard: Saga of Heroes), COH Chests (Anarchy Online)

 the Bad

„Hey du da, ich steh hier schon den ganzen Tag rum und such irgend nen Idioten, der mir 15 Wombatpelze besorgt, damit ich meiner Ollen mal ein Shirt stricken kann, was auch über Ihren fetten Bauchnabel geht.“  Ja wir kennen sie alle, die „Töte X“-Quests. Ihr gehäuftes Auftreten macht sie allerdings nicht besser. Beispiel: Nicht wirklich nötig

and the Ugly

Man nehme eine Quest Marke „the Bad“ und mache sie Wiederholbar. Das ganze nennt man dann „Daily Quest“ oder landläufig „Daily Grind“. Diese Art von Quests sind ganz hervorragend dazu geeignet, wenn man sowieso was anderes machen wollte, z.B. Fernseh gucken, ein Buch lesen oder das Essen kochen. Man weiß ganz genau Was, Wann, Wo und Wieso passiert und kann seine anderen Aktivitäten darauf abstimmen. Beispiel: Ich bitte euch

Meine Lösung wäre ja, alles was „Bad“ und „Ugly“ ist ersatzlos zu streichen, aber was würde dann aus WoW?