Die Pathologie der modernen Berichterstattung

Ich gestehe, auch ich lese Freitags gerne Heise-News und deren Kommentare🙂

Dabei ist mir der Artikel über exzessives Computerspielen ins Auge gefallen. Insbesondere weil ich kurz zuvor einen Artikel auf Golem gelesen hatte, der die selbe „Studie“ zum Inhalt machte.

Liebe Heise-Redakteurin, auch wenn es sich hierbei um eine Online Befragung von 688 Kindern und Jugendlichen handelt, und man dies nicht wirklich als repräsentativ bezeichnen kann, beglückwünsche ich Sie dazu, dem Begriff Nachricht entsprochen zu haben und nicht wertend oder schlussfolgernd eingegriffen zu haben.

Jedoch, wer hat bitteschön die Überschrift

„Exzessives Computerspielen macht Kinder und Jugendliche unzufrieden“

entworfen? Das waren Sie doch wohl nicht? Schon im ersten Absatz wird nämlich das genaue Gegenteil behauptet, die Kausalität quasi verkehrt.

„Wenn Kinder und Jugendliche zu viel spielen, haben sie zu viel Stress, sind überfordert und unzufrieden.“

Für mich stellt sich hier abschliessend die Frage, wer hier der deutschen Sprache nicht mächtig ist?

Lieber Golem-Redakteur, wichtige Details einer Nachricht zurückzuhalten ist .. wie soll ich sagen .. problematisch. Liest man Ihren Artikel könnte man davon ausgehen, dass 11,3% aller Kinder pathologische Computerspieler sind. Zu unterschlagen, dass es sich hierbei um eine alles andere als repräsentative Stichprobe handelt, die per Internet durchgeführt und in Computerspiel-Foren mit einem Gewinnspiel beworben wurde ist .. wie gesagt .. problematisch.

Abschliessend kann ich nur jedem raten, wenn er wirklich Informationen sucht, er sich nicht auf dritte verlassen sollte. News-Portale im allgemeinen sollte man nicht als seriöse Berichterstattung sehen, sonder eher als Unterhaltung, so wie die RTL2-Nachrichten😉 Wollt ihr wirklich harte Facts, dann macht euch selbst ein Bild, lest die Quellen und hinterfragt die Absichten, die solch eine Studie haben könnte.

Denn traue nur der Statistik, die du selbst manipuliert hast😉

PS: Da ich die nächsten 2 Wochen am Strand verbringen werde und dort wahrscheinlich kein offenes WLAN vorfinden werde, bin ich erst mitte August, mit den neuesten Ankündigungen von Funcom, wieder da.

Eine Antwort

  1. There are three kinds of lies: lies, damned lies, and statistics — Mark Twain

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: