Die Geschichte von der Dampfmaschine,

oder wie erkläre ich Herrn Dr. Pfeiffer, mit drei „f“, die neuen Medien.

Ja, da ist er wieder unser Herr Dr. Christian Pfeiffer und erklärt uns, warum wir so dumm sind, wie wir sind.

Es liegt ganz eindeutig an der Anzahl der Bildschirme in unseren Wohnräumen. Das kann ich auch vollkommen Nachvollziehen, denn seitdem wir einen Fernseher im Schlafzimmer haben musste ich feststellen, das mein Punktescore bei Dr. Kawashima sich um 3,467% verschlechtert hat.

Dies wird auch der Grund sein, warum William Henry Gates III. sich bei Microsoft zurückgezogen hat. Schaut euch nur mal sein Haus an, dort streckt einen die Keule der Dummheit so dermaßen nieder, dass man lieber in Rente geht und sich sabbernd von seiner Frau die Suppe einflössen lässt.

Gerne lasse ich mich von jemandem belehren, der besagte Medien nur aus Betrachtungen, Screenshots und Erzählungen seiner Schwester (siehe hierzu auch das Paradebeispiel Bioshock – muss man gelesen haben) her kennt, sie aber niemals selber genutzt hat. Wie könnte er auch sonst eine solch intelligente Studie verfassen.

Natürlich gäbe es auch banalere Gründe für dieses Pisa-Dilemma, aber wer will schon was von sozialem Umfeld oder Schulen die nur vermitteln aber nicht lehren hören?

Lieber Herr Pfeiffer ich wünsche Ihnen noch viel Glück beim einstreichen von Geldern, damit Sie auch weiterhin solch fundierte Studien über uns herabregnen lassen können.

2 Antworten

  1. Guter Artikel. Der Beitrag im Gamestar Blog ist auch bemerkenswert. Die selbsternannten und oder professionellen Medienwächter und Jugendschützer agieren in Deutschland so folkloristisch wie inkompetent.

    Ich spendiere noch einen Link zu einem von mir sehr geschätzen Philosophen Nick Yee, bzw zu dessen Einschätzung zur MMO Sucht.

    http://www.nickyee.com/daedalus/archives/001543.php

  2. Sehr schöner Link, am besten hat mir der Vergleich mit dem Football Spiel gefallen.

    Folgender Quote bringt es auf den Punkt:

    „Creating labels such as ‚online gaming addiction‘ gives us the illusion that we’ve identified a new problem in our society instead of talking about the real and chronic problems in the world we live in.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: